Seite drucken

Das Museum – Außenanlage

Auf der Freifläche im Museumshof werden verschiedene Schiffsteile gezeigt.

Stockanker

Stockanker

 

 

Neben dem Eingangsportal zum Schifffahrts- und Schiffbaumuseum liegen zwei  Anker; ein Klippanker links mit  815 kg und ein 600 kg schwerer Stockanker rechts.

 

 

 

 

 

 

 

 

Heck-Ankerwinde

Heck-Ankerwinde

 

Heckankerwinde aus dem Achterschiff zum Herablassen und Einholen des Heckankers.

Die Winde konnte per Hand mit einer Drehkurbel bedient werden oder wurde mittels einer Kette von einem Dieselmotor angetrieben.         Baujahr: 1938

 

 

 

 

 

 

 

 

Einzylinder Dieselmotor

Einzylinder Dieselmotor

 

Stehender Einzylinder Dieselmotor mit untenliegender Kurbelwelle und 2 schweren Schwungrädern.
Leistung: ca. 8 PS,
Drehzahl: ca. 150 Umdrehungen/Minute

Hersteller: Motorenwerke Augsburg – Mannheim (MAN),
Baujahr: um 1915

Anders als bei den bis dato gebauten Motoren umgab diesen Motor ein geschlossenes  Gehäuse. Er war damit gegen Staub geschützt und als Brandherd  für die Umgebung weniger gefährlich.

 

 

 

 

 

 

Stehender Einzylinder Zweitakt – Benzinmotor
Leistung: 5-8 PS bei 750 Umdrehungen/Minute.
Hersteller: Hatz GmbH, Ruhsdorf an der Rott, Baujahr: etwa 1906-1910
Verwendungszweck: Antrieb von Pumpen und Lichtmaschinen zur Erzeugung von Strom und zur Batterieladung.

 

 

 

 

Unterhalb des Motors: Die Kurbelwelle eines 6-Zylinder Dieselmotors für den Hauptantrieb eines Schiffes.
Leistung des Motors: 500-700 PS bei einer Drehzahl von 380 Umdrehungen/Minute, Baujahr: etwa 1955

Hersteller: Klöckner-Humbold-Deutz (KHD), Köln

 

 

 

 

Der Schlepper „PAX“, ein mit großem Einsatz liebevoll hergerichtetes Erinnerungsstück an ereignisreiche Zeiten Wörther Schifffahrt, begrüßt den Besucher am nördlichen Ortseingang von Wörth.

Schlepper Pax

Schlepper Pax

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://schifffahrtsmuseum-woerth.de/das-museum-aussenanlage/